Festakt zur Verabschiedung von Frau Krost


Am vergangenen Donnerstag, dem 30. Januar, verabschiedeten wir unsere Schulleiterin Claudia Krost in den Ruhestand.

Bereits am Lehrerparkplatz wurde sie vom Schülersprecher Ahmad El-Dor empfangen und auf den Pausenhof begleitet. Dort angekommen, erwarteten sie über 700 Schülerinnen und Schülern, die im Spalier standen, um sich von ihr zu verabschieden. Nach einer Rede der Schülervertretung erhielt sie von jeder Klasse eine selbst gebastelte Rose sowie viele weitere Präsente. Auch ließ jede Klasse einen Luftballon mit Glückwünschen und einem Klassenfoto für Frau Krost steigen, in der Hoffnung, dass diese auf postalischem Wege zu ihr nach Hördt finden.

Im Foyer erwartete sie eine weitere Überraschung. Die Lehrerband, bestehend aus Yasmin Boudgoust, Christian Schneider, Daniel Niederl und Daniel Zäpfel rockten zu den Klängen „Another Brick in the Wall“ von Pink Floyd. Plötzlich erschienen in allen Gängen und Fluren des Eingangsbereichs fast 100 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6, die mit ihrem Musiklehrer Maximilian Ruppert die zweite Strophe einstudiert hatten.

In der feierlich dekorierten Sporthalle fand nun der offizielle Teil der Verabschiedung statt. Geladen waren nicht nur Vertreter der ADD, den umliegenden Schulen und Studienseminaren, sondern auch viele Weggefährten, Kolleginnen und Kollegen von Frau Krost. Eine besondere Überraschung waren hier die „Schülerinnen und Schüler“ aus ihrer ersten eignen Klassenleitung. Fast die gesamte Klasse war eigens für den Festakt angereist.

Zu Beginn ergriff der Vorsitzende des Schulelternbeirates Markus Pfliegensdörfer, der an diesem Tag in doppelter Funktion anwesend war, das Wort. Denn er war einer von Frau Krosts ersten Schülern in ihrer Laufbahn an unserer Schule. Er berichtete von einigen Anekdoten aus dieser Zeit, wie zum Beispiel das berühmte Klimpern ihres Schulschlüssels, welches es ermöglichte Frau Krost bereits aus der Ferne wahrzunehmen und schnell mit dem Abschreiben der Hausaufgaben aufzuhören. Auch berichtete er von der angenehmen Zusammenarbeit zwischen ihr, dem SEB und der gesamten Elternschaft. Sie habe nicht nur bei Problemen, sondern auch für Anregungen und Ideen immer ein offenes Ohr gehabt.

Auch Frau Tatjana Kuhn und Herr Ralf Schaubhut von der ADD bestätigten diesen Eindruck. Herr Schaubhut formulierte es so: „Die Stärke von Claudia Krost war es immer, mit jedem zu sprechen und sich in ihr Gegenüber hineinzuversetzen.“ Gemeinsam mit Frau Kuhn beschrieb er den Werdegang von Frau Krost:

Geboren in Mainz, machte sie dort ihren Realschulabschluss sowie ihr Abitur. 1980 schloss sie ihr Studium an der Johannes Gutenberg Universität Mainz in Germanistik und Politikwissenschaften für das Lehramt an Realschulen ab. Auch ihren Vorbereitungsdienst absolviert sie in Mainz. 1982 begann sie ihren Schuldienst an der Realschule Germersheim und übernahm die Klassenleitung einer 10. Klasse. Schon damals bestätigte man ihr eine über das Maß hinausgehende Einsatzbereitschaft, Einfühlungsvermögen sowie Loyalität. Im Jahr 2003 wurde sie zur 2. Realschulkonrektorin ernannt und ein Jahr später folgte ihre Aufstieg zur 1. Realschulkonrektorin. Selbstverständlich an „ihrer“ Schule, der Richard-von-Weizsäcker-Realschule. Im Jahre 2010 wurde sie schließlich zur Schulleiterin ernannt.

Auch in den folgenden Reden ihrer ehemaligen Kollegin Chris Steiner-Krombach, den Schulleitungsmitgliedern Johannes Müller, Frau Klinker, Nadine Schmidt, Landrat Dr. Fritz Brechtel, Schülersprecher Ahmad El-Dor sowie Vertretern des Personalrates Sebastian Fuchs und Christian Mertel wurden immer wieder ihre besondere Fähigkeit des Zuhörens und mit den Menschen reden können lobend erwähnt. Frau Krost führte fast 10 Jahre das Kollegium und die Schülerschaft unserer Schule und setzte sich stets für deren Wohl ein.

Umrahmt wurde der Festakt von der Schüler- und Lehrerband, dem Lehrerchor sowie den Tanzgruppen von Frau Fichtenkamm und Frau Weisser.

Abschließend trat Frau Krost auf die Bühne. Sichtlich gerührt bedankte sie sich im Besonderen bei ihrem Mann, ihrer Tochter und ihrem Schwiegersohn, die ihr immer Rückhalt gegeben hatten und sie stets unterstützten. Auch galt ihr Dank den vielen Stellen außerhalb der Schule, wie zum Beispiel der Polizei Germersheim, der Kreisverwaltung, dem Studienseminar Landau-Land, den umliegenden Schulen und vielen weitern. Ein besonderer Dank sprach sie den aktiven und den ehemaligen Kolleginnen und Kollegen, den Sekretärinnen sowie dem Hausmeister Richard Wagner aus, ohne diese unsere Schule nicht funktionieren würde.

Liebe Frau Krost: Wir wünschen Ihnen alles Gute und freuen uns auf jeden Besuch von Ihnen.

Die Schulgemeinschaft