Elternbrief zur Schulöffnung


Liebe Eltern,

wir befinden uns mitten in Woche 5 der Schulschließung. Ab nächster Woche starten wir sehr eingeschränkt mit dem Unterricht für unsere 9. und 10. Klassen. In diesem Elternbrief möchte ich Sie über die Organisation des Unterrichts informieren.

Wir haben die Anforderungen des Hygieneplan Corona für die Schulen in Rheinland-Pfalz zu erfüllen. Neben der Bereitstellung von Seife und Desinfektionsmitteln ist ein sehr wichtiger Punkt, möglichst wenige Schülerinnen und Schüler an einem Ort zu versammeln. Aus diesem Grund haben wir alle Klassen in zwei Lerngruppen unterteilt. Die beiden Lerngruppen werden im Wechsel eine Woche in der Schule unterrichtet und eine Woche zu Hause.

Konkret bedeutet das zum Beispiel, dass die Lerngruppe I vom 04.05. bis zum 08.05.2020 Schule hat, die Lerngruppe II hat Unterricht vom 11.05. – 15.05.2020. Dieser wochenweise Wechsel aus Unterricht in der Schule und Heimunterricht wird so lange fortgeführt, bis weitere Lockerungen der Maßnahmen angeordnet werden. Welche Schülerinnen und Schüler in welcher Lerngruppe sind, teilen Ihnen die Klassenleitungen mit. Sollte es hierzu Fragen oder Anmerkungen geben, melden Sie sich bitte.

Wir haben unseren Unterricht zeitversetzt organisiert, um möglichst wenige Schülerinnen und Schüler gleichzeitig auf dem Pausenhof zu versammeln und um Schulbeginn und Schulende zu entzerren. Bitte beachten Sie die geänderten Unterrichtszeiten:

Klassenstufe 9: Beginn der 1. Stunde um  07:40, Ende der 6. Stunde um 12:50 Uhr

Klassenstufe 10: Beginn der 1. Stunde um  08:25, Ende der 6. Stunde um 13:35 Uhr

Für die „Buskinder“ ist eine Frühaufsicht im Klassensaal organisiert. Alle Schülerinnen und Schüler, die zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem Roller zur Schule kommen bitten wir dringend, erst ab 7:30 Uhr (9. Klasse), bzw. 8:15 Uhr (10. Klasse) zur Schule zu kommen. Wir bitten um große Pünktlichkeit, da wir nur so den Infektionsschutz gewährleisten können.

Auf dem gesamten Schulgelände, mit Ausnahme der Klassensäle, ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht. Dies gilt auch für Besucher. Bitte geben Sie Ihrem Kind eine sog. Alltagsmaske mit. Dies kann auch ein Tuch sein, das Mund und Nase bedeckt. Diese Maßnahme dient dem Schutz der Gesundheit Ihrer Kinder und meiner Kolleginnen und Kollegen. In den Klassensälen ist das Tragen einer Maske freiwillig möglich.

Alle Klassensäle wurden vorbereitet, so dass die Tische im Abstand von mindestens 1,50 Metern zueinander stehen. Es ist sehr wichtig, dass Ihre Kinder diesen Abstand jederzeit, auch in den Fluren oder dem Schulhof, einhalten. Nur so können wir uns gegenseitig schützen. Die Klassenleitungen werden in Klassenleiterstunden mit Ihren Kindern den Hygieneplan ausführlich besprechen!

Kinder, die an eine „risikoerhöhenden Vorerkrankung“ leiden, sollten den Unterricht nicht besuchen; die Klassenleitungen haben mit Ihnen gesprochen. Auch wenn ein anderes Familienmitglied erkrankt ist, sollten die Kinder zu Hause bleiben. Letztendlich entscheiden Sie, liebe Eltern, ob Sie Ihr Kind bei einer vorliegenden Erkrankung in den Unterricht schicken.

Als risikoerhöhende Vorerkrankungen gelten folgende Krankheiten:

• Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (z. B. koronare Herzerkrankung und Bluthochdruck)

• chronische Erkrankungen der Lunge (z. B. COPD)

• chronischen Lebererkrankungen

• Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)

• Krebserkrankungen

• ein geschwächtes Immunsystem (z. B. aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch die regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr beeinflussen und herabsetzen können, wie z.B. Cortison)

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie unsicher sind.

Sollte innerhalb Ihrer Familie ein Covid-19 Fall oder ein Verdachtsfall auftreten, melden Sie dies bitte der Schule, damit wir gegebenenfalls in Absprache mit dem Gesundheitsamt tätig werden können. Ich hoffe, ich konnte Ihnen die wichtigsten Maßnahmen unserer Schule zum Infektionsschutz mitteilen. Sollten Sie weitere Fragen haben,  melden Sie sich gerne bei mir oder Ihren Klassenleitungen.

Liebe Eltern, ich bin mir bewusst, welche große Leistung Sie zur Zeit bringen. Wir versuchen ständig an der Qualität unseres Heimunterrichts zu arbeiten und Änderungen vorzunehmen. Wenn sie Vorschläge zur Anpassung haben, wenden Sie sich bitte an die Klassenleitungen. Uns ist es wichtig, mit Ihnen in Kontakt zu bleiben, weshalb sich meine Kolleginnen und Kollegen einmal wöchentlich telefonisch bei Ihnen melden. Ich danke Ihnen für Ihre Mitarbeit und Ihr Verständnis.

Von dieser Stelle aus wünsche ich Ihnen alles Gute, vor allem den Eltern, die nach wie vor Ihre Kinder im Heimunterricht betreuen viel Durchhaltevermögen, und vor allem Gesundheit.

Ich freue mich auf ein Wiedersehen in Normalität

Ihr Johannes Müller